Biberfreundlicher

Bibertouren haben es an sich. Sie sind gewollt, bringen aber nicht nur Geld, sondern auch Störungen mit sich.
Es gibt gute Gründe, die Biber und deren Lebensraum zu schonen.
Wer das versuchen will, kann sich an folgenden Regeln orientieren.

Die 10 einfachen goldenen Regeln, die an der Warnow (M-V) entstanden sind, sind dort mittlerweile zu umfassenden freiwilligen Vereinbarungen auch zum Schutz der Fische, Fledermäuse und Fischotter zwischen dem Ministerium und den Touristikern herangereift.

Die Anfangsregeln der Warnower:

1. Wasserwanderer haben im allgemeinen ihr Verhalten auf den Gewässern und im besonderen in den Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten den geltenden Naturschutzgesetzen unterzuordnen. Zeitweilige Betretungs- und Fahrverbote sind zu beachten. Nachts und mit Scheinwerferlicht ist aus Artenschutzgründen das Befahren der Gewässer zu unterlassen.

2. Meiden Sie Kies-, Sand- und Schlammbänke, Ufergehölze sowie seichte Gewässer, insbesondere solche mit Wasserpflanzen. Diese Strukturen bilden wichtige Lebensräume für Vögel, Amphibien, Fische und Muscheln.

3. Beobachten und Fotografieren Sie die Tiere nur aus der Ferne und bewahren Sie die ungestörte Ruhe der Natur. Mit der allgemeinen Ruhe kann man viel mehr in der Natur beobachten.

4. Entnehmen Sie keine Tiere und Pflanzen aus der Natur, auch das Bedrohen und Vertreiben von Tieren ist zu unterlassen.

5. Das Einfahren in Röhrichtbestände, Schilfgürtel und sonstige dicht bewachsene Uferpartien ist zu vermeiden. Benutzen Sie nur die vorgesehenen Ein- und Ausstiegsstellen.

6. Das Ausästen von umgestürzten Bäumen obliegt der Wasserbehörde. Wenn notwendig, wenden Sie sich bitte an die Bootsverleiher bzw. an die Betreiber der Wasserwanderrastplätze.

7. Das wilde Zelten ist nicht erwünscht! Nutzen Sie bitte die vorhandenen Wasserwanderrastplätze.

8. Anfallende Abfälle, leere Flaschen usw. sind zu sammeln und über den Bootsverleiher bzw. die Wasserwanderrastplätze zu entsorgen.

9. Fäkalien sind grundsätzlich flach zu vergraben. Die Rastplätze sind mit Toiletten ausgestattet.

10. Helfen Sie, das Wasser sauber zu halten! Abfälle jeglicher Art gehören nicht ins Wasser. Halten Sie die Gewässer auch frei von Shampoo und Seife.

Und an der Peene?
Die ersten Versuche, solche Regeln für die Peene abzustimmen, verliefen 2007 im Sande.
Insbesondere zum Punkt “Touren nach Sonnenuntergang zu unterlassen” konnte keine Einigkeit erreicht werden. Bis heute (09-11-2019) bleibt die Natur ungeschützt.

Auf Biberfahrten verzichten?
Alternativ können Sie von den Beobachtungstürmen in Menzlin und Grüttow aus mit etwas Glück die Tiere beobachten.